Schwangerschaftsfrühtest ab wann machen?

Der Schwangerschaftsfrühtest unterscheidet sich vom herkömmlichen Schwangerschaftstest durch seine zeitlich frühere Anwendbarkeit.

Bei beiden Varianten wird ein Teststreifen mit Urin benetzt, und zeigt durch entsprechende Verfärbung das positive oder negative Ergebnis an.

Zusammenfassend ist der wesentliche Unterschied jedoch, dass der Frühtest zeitlich vorher angewendet werden kann - also bereits etwas "früher" als ein Schwangerschaftstest.

Ab wann kann ich den Schwangerschaftsfrühtest machen?

Es können bereits wenige Tage nach der Befruchtung, also noch vor Einnistung des Fötus in die Gebärmutter, mit dem Urin ausgeschiedene Schwangerschaftshormone nachgewiesen werden.

Daher ist der Schwangerschaftsfrühtest laut Herstellerangaben etwa vier Tage vor dem ersten Fälligkeitstag der Regelblutung anwendbar.

Beachten Sie jedoch, dass jede vorzeitige Messung mit einer größeren Unsicherheit behaftet ist!
Das heißt, dass der Test umso zuverlässiger ist, je später Sie Ihren Urin untersuchen.

Ab dem Zeitpunkt einer möglicherweise ausbleibenden Periode können Sie jedoch mit den im Handel erhältlichen Produkten zuverlässige Testergebnisse erhalten.